Wald4tler Maine Coon`s AT Woodsquater Maine Coon AT
  Wald4tler Maine Coon`s AT                            Woodsquater Maine Coon AT             

Körpersprache

Die Körpersprache ist das Hauptkommunikationsmittel, mit dem die Katze Kontakt zu uns aufnimmt. Daher sollte man gewisse Signale einfach kennen, um Stimmungen und Gefühlslagen des Tiers einschätzen und darauf eingehen zu können.


Wenn sich eine Katze wohl fühlt, richtet sie ihre Ohren nach vorne und dreht sie leicht seitlich ab. Die Schnurrhaare sind gefächert, insgesamt macht das Tier einen ruhigen Eindruck. Das heißt nicht, dass ein Katzenhalter sie jetzt nach Belieben streicheln kann. Möchte eine Katze Nähe, signalisiert sie das meistens, indem sie mit erhobenem Schwanz auf uns zukommt. Rollt sie sich auf unserem Schoß zusammen, ist sie gerade liebesbedürftig!


Aufmerksamkeit erkennt man bei Katzen dann, wenn sich Ohren und Schnurrhaare nach vorne stellen und der ganze Körper angespannt ist. Abwehrend ist sie, wenn Ohren seitlich weg geklappt sind, die Pupillen sich vergrößern und die Zähne leicht sichtbar werden. Die Körperhaare sträuben sich, es kann zu Knurren, Fauchen oder Spucklauten kommen.
Plant die Katze einen Angriff, richtet sie sich auf und streckt die Beine, das Maul ist deutlich geöffnet und die Pupillen werden zu kleinen Schlitzen.

 

Mit etwas Erfahrung fällt es leicht, die Signale einer Katze zu deuten. Es gibt viele unterschiedliche Gestiken und Mimiken, die das Verhältnis zwischen Mensch und Katze leichter machen, wenn man sich über diese im Klaren ist.

Ich wohne im Land Salzburg

5451 Tenneck

Mit Katzen

zu trainieren ist ganz einfach, innerhalb weniger Tage haben sie dir alles Wichtige beigebracht 

( Graham Cooper)

Katzenfreude Bayern

Ich bin überglücklich nach so langer Zeit ist die Wurfbox gefüllt mit kleinen Fellnasen.  Heute am  27-12-17 haben

8 Kitten das Licht der Welt erblickt  Mama Zaidee ist wohl auf und die Kitten sind quirlig  die Geburt ist ruhig verlaufen .......einige Bilder von der Wurfbox .......später werden sie nach und nach vorgestellt 

UNTER....L - Wurf 

Respekt-gegenüber dem Leben

 

Liebe-ist Voraussetzung für Vertrauen

 

Toleranz-Niemand ist perfekt

 

Sorgfalt und Verantwortung für ein ganzes Katzenleben

 

 

 

 

mehr INFO unter D - Wurf

Kurze Geschichte der Rasse

Reico Vital-Systeme

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts auf Landwirtschaftsmessen wie der Skowhegan Fair die schönsten Katzen von Maine gekürt. die durften dann den Titel Maine State Champion Cat führen. In der Literatur wurden Maine-Coon-Katzen erstmals 1861 erwähnt. Am 8. Mai 1895 wurde die erste Maine-Coon-Katze, ein brown-tabby-Weibchen mit dem Namen Cosey, auf einer Katzenausstellung im Madison Squre Garden in New York City gezeigt. Sie gewann sogleich den ersten Preis. Auch auf drei Bostoner Shows sollen ebenfalls brown-tabby-Maine-Coons gewonnen haben. Doch Anfangs des 20. Jahrhunderts verdrängten exotische Katzenrassen wie Perser und Siamkatzen die Maine Coons. Die Rasse geriet fast in vergessenheit. Erst ab 1950 stieg das Interesse der Züchter an ihr. Da es zu dem Zeitpunkt noch keine Katzen gab, die zur Zucht eingesetzt wurden, holten die Züchter wilde Katzen mit dem gewünschten rassetypischen Merkmalen (Foundation-Tiere) aus der natürlichen Population. Allmählich waren Maine Coons wieder auf Katzenasstellungen zu sehen und erfuhren viel Zuspruch. Ein Rassestandard wurde erarbeitet. Erst im Mai1976 erkannte die Cat Fanciers Association (CFA) als letzter großer amerikanischer Dachverband die Maine Coon als vollwertige Rassekatze an. Heute gehören Maine Coons weltweit zu den beliebtesten Katzenrassen.

Ausstellung Bad Zurzach 

am 12-08-17 bis 13-08-17

war ein erfolgreiche Ausstellung Lux

Samstag ex.2 ..............Sonntag CAC

 

Zaidee, Samstag CAC, .....

Sonntag CACIB und Nominiert für Best in Show

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Husic

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.